Kieferorthopädische Praxis Dr. Zeyer
Teambild Kieferorthopädische Praxis Dr. Zeyer
Kieferorthopädische Praxis Dr. Zeyer
Kieferorthopädische Praxis Dr. Zeyer
Teambild Kieferorthopädische Praxis Dr. Zeyer

Kinder/ Jugendliche

Bei der kieferorthopädischen Behandlung von Kinder und Jugendlichen unterscheidet man drei Phasen:

  • Die Frühbehandlung im Milchgebiss
  • Die Behandlung im Wechselgebiss
  • Die Behandlung im Bleibenden Gebiss

Frühbehandlung im Milchgebiss

Um optimale Voraussetzungen für eine kieferorthopädische Behandlung zu haben, bedarf es oft schon vorbereitender Maßnahmen im frühkindlichen Milchgebiss. Anomalien (Kreuzbiss, frontal offener Biss) und schlechte Angwohnheiten (Daumenlutschen, Lippenbeißen, Zungenpressen usw.) sollten frühzeitig beseitigt werden. Dies geschieht oft unter Zuhilfenahme einer herausnehmbaren Platte und/oder auch fachübergreifend in Zusammenarbeit mit einer Logopädin / einem Logopäden.

Behandlung im Wechselgebiss

Die Phase, in der die Milchzähne durch die bleibende Zähne ersetzt werden wird als Wechselgebiss bezeichnet. In dieser Phase wird vornehmlich mit herausnehmbaren Platten gearbeitet. Dabei werden beispielsweise gekippte Zähne wieder aufgerichtet oder es wird Platz für nachfolgende Zähne geschaffen.

Behandlung im Bleibenden Gebiss

Eine Behandlung im bleibenden Gebiss erfolgt in der Regel mit festsitzenden Zahnspangen. Nur so ist es möglich, Zähne zu drehen oder zu verlagern. Zur Behandlung gibt es vielfältige Arten von festsitzenden Spangen (Brackets, Multiband etc.).